Gründung des Gartennetzwerkes Hohenlohe

2014 trafen auf Initiative von Fürst Philipp zu Hohenlohe-Langenburg Mitglieder des Vereins „Schlösser, Burgen, Gärten Baden-Württemberg eV.“ mit der Touristikgemeinschaft Hohenlohe aus Künzelsau. Hervorstechendes Ergebnis dieses Branchentreffs war, dass im Hohenloher Land genügend Potenzial für ein gemeinsames, touristisches Gartennetzwerk ausgemacht wurde. Der erste gemeinsame Auftritt auf der Landesgartenschau 2016 in Öhringen war der erste Schritt zu diesem Netzwerk.

Die beiden Touristikgemeinschaften Hohenlohe (Künzelsau) und Hohenlohe + Schwäbisch Hall (Schwäbisch Hall) sowie die Stadtverwaltung Bad Mergentheim produzierten in Zusammenarbeit mit unserem Verein eine Broschüre mit der klangvollen Bezeichnung „Park- & Gartenparadies Hohenlohe“. Damit das Netzwerk aber effektiv und erfolgreich entwickelt werden kann, erschien eine Angliederung an eine bereits bestehende regionale Tourismusorganisation sinnvoll. Der Landrat des Hohenlohekreises und Vorstandsvorsitzender der Touristikgemeinschaft Hohenlohe Dr. Matthias Neth sagte jetzt eine auf zunächst drei Jahre befristete, anteilige Personalstelle bei seiner Tourismusorganisation des Landkreises zu. Zu den Aufgaben dieser Stelle werden neben den allgemeinen Tätigkeiten einer Geschäftsstelle unter anderem auch die Planungen für eine Präsentation des Gartennetzwerks Hohenlohe auf der Landesgartenschau Bayern 2018 in Würzburg und der Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn gehören.

Mitmachen kann beim Gartennetzwerk jeder Betreiber oder Besitzer von Park-und Gartenanlagen unterschiedlichster Prägung und Ausrichtung. Einzige Voraussetzung: Das Gelände muss für Besucher zugänglich sein. Gegen einen Jahresbeitrag kann die Mitgliedschaft im Verein SBG erlangt werden. Damit verbunden sind alle Vorteile und Möglichkeiten der Kommunikation und Zusammenarbeit mit Gleichgesinnten, die ein gemeinsames Ziel verfolgen: die Parks und Gärten in Hohenlohe und seinem Umland einer interessierten Gästezielgruppe näher zu bringen.

Die Broschüre  „Park- & Gartenparadies Hohenlohe“ ist kostenlos bei der Touristikgemeinschaft Hohenlohe erhältlich. Kontakt: Tel. 07940 18 206, info@hohenlohe.de, www.hohenlohe.de

Broschüre online blättern

Unter den Fittichen der SBGBW: herrschaftliche Gärten

Mehr als 25.000 Besucher locken die dreitägigen Fürstlichen Gartentage auf Schloss Langenburg jährlich an, und die Landesgartenschau Öhringen verspricht ein voller Erfolg zu werden. Das sind nur zwei Beispiele, die beweisen, dass Gärten in Hohenlohe ein Traumziel sind und gut daran tun, das auch deutlich zu machen. Philipp Fürst zu Hohenlohe-Langenburg initiierte deshalb das Gartennetzwerk Hohenlohe, das im Moment juristisch noch zum Verein „Schlösser Burgen Gärten Baden-Württemberg“ gehört. Am 9. Mai 2016 wurde das Netzwerk auf der Landesgartenschau Öhringen der Öffentlichkeit vorgestellt.

Gleichzeitig konnten bei diesem Termin auch die beiden neu erschienenen Reiseführer „Traumgärten im Südwesten. Gartenreisen in Baden-Württemberg und am Bodensee“ sowie „Traumgärten am Oberrhein. Gartenreisen durch den Schwarzwald, das Elsass und Nordbaden“ präsentiert werden. In diesen beiden handlichen Reiseführern aus dem T. Götz Verlag wird die herrschaftliche Gartenwelt Baden-Württembergs und des angrenzenden Elsass auf ebenso reizvolle wie informative Weise dem Publikum näher gebracht.

Eine weitere Pressekonferenz zu den beiden Reiseführern wird es am 26. Juni, 11 Uhr, im Alten Rathaus Freiburg geben.

Einladung Pressetermin Landesgartenschau Öhringen

Henry Doll: Blühhendes Hohenlohe besser vermarkten (Heilbronner Stimme)

Hans Georg Frank: Gartenreisende sollen in den Südwesten kommen (Südwest-Presse)

Das Gartennetzwerk Hohenlohe stellt sich auf der Landesgartenschau vor (Beschaffungsdienst GaLaBau – Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau)